Ebikon lebtUm was geht es?


    Zentrum wirklich stärken

    Ebikonerinnen und Ebikoner betrachten die aktuelle Verkehrssituation, die Gestaltung der Kantonsstrasse und den fehlenden Dorfkern als grösste Probleme ihrer Gemeinde. Das zeigen die Resultate der Bevölkerungsbefragung aus dem Jahr 2013. Darauf hat der Gemeinderat 2015 und 2016 mit dem Start des Projekts "Zentrum stärken" zwar reagiert, die damit verbundenen Aktivitäten sind mittlerweile jedoch leider eingeschlafen. Ebenso hat der vom Gemeinderat 2015 verabschiedete Masterplan praktisch keine Möglichkeiten für eine zukunftsweisende Zentrumsgestaltung aufgezeigt.

    2016 entwickelte der Ebikoner Architekt Roland Huwiler auf private Initiative und ohne Kostenfolge für die Gemeinde ein Vorprojekt, das aufzeigt, wie der Dorfkern der Gemeinde Ebikon mit einer überdachten Kantonsstrasse zwischen den Kreuzungen Schlösslistrasse und Dorfstrasse / Chäppelimattstrasse sowie einer attraktiven Zentrumsgestaltung massiv aufgewertet werden kann. Die Projektunterlagen dokumentieren, dass die Machbarkeit bei Kosten von rund 20 Millionen Franken als realistisch einzuschätzen ist.

    Visualisierungen und Pläne
    Im kantonalen Strassenbauprogramm ab 2019 ist ein Betrag von 8,5 Millionen Franken primär für Erneuerungen und Anpassungen des Strassenraums im Zentrum vorgesehen. Mit der Änderung des Planungs- und Baugesetzes haben die Gemeinden bei Auf- und Umzonungen Mehrwertabschöpfungen vorzunehmen. Mit dem Erlass eines Bebauungsplans im Zentrum werden grosse Landflächen zu Bauzonen, was mit erheblichen Wertsteigerungen verbunden ist. Mit Mehrwertabschöpfungen auf die betroffenen Grundstücke, einem substanziellen Beitrag des Kantons Luzern aus dem besagten Strassenbauprogramm und einer Teilfinanzierung der Gemeinde Ebikon kann eine attraktive Zentrumsgestaltung also angegangen werden.

    Teilen in den sozialen Medien

    Faltprospekt zur Initative

    Hier können Sie die Infos zum Ausdrucken herunterladen,