Begegnungszone ZentrumArgumente für die neue Zentrumsplanung


Qualität

Ebikon wird von aussen seit Jahrzehnten (zu unrecht) über die Kantonsstrasse abqualifiziert. Mit dieser Strassenführung erhält das Zentrum ein neues „Gesicht“ und eine positive Identität.

Verkehr

Es bleiben vier Fahrspuren, um das immer grössere Verkehrsaufkommen, auch hinsichtlich der Mall of Switzerland und weiterer Grossprojekte, zu schlucken. Die Nutzung (allgemeiner Verkehr, Busspuren) bestimmen die Verkehrsplaner.

Zentrum

Es entsteht eine strassenübergreifende, grosszügige Begegnungszone, frei von Verkehrslärm und Abgasen. Es werden attraktive und zahlbare Dienstleistungs-
flächen geschaffen (ideal für Kleingewerbe,
Restaurationsbetriebe usw.).

Begegnungszone

Die bestehende Arkade entlang der Zentralstrasse erhält einen gegenüberliegenden Bogengang. Dies verspricht eine fussgängerfreundliche, städtebauliche Lösung. Die Begegnungsgasse lehnt sich an die Dorfstrasse an. Der unterirdisch geführte Mühlebach kann partiell freigelegt werden.

Dorfstrasse

Die Dorfstrasse verkörpert „Alt-Ebikon“ mit Kultur und Gesellschaft wie Kirche und Pfarreiheim. Sie kann in Verbindung mit der Begegnungszone aufgewertet und ausgeweitet werden.

Innere Entwicklung

Mit dem neuen Bauland auf dem Areal der Kantonsstrasse kann das bestehende Dorfzentrum nach innen entwickelt werden.

Win-win

Mit dem Projekt gewinnen alle Parteien:
– Die Kantonsstrasse behält vier Spuren und wird weiterhin dem grossen Verkehrsaufkommen gerecht.
– Es entsteht eine Begegnungszone für Freizeitaktivitäten für die Bevölkerung.
– Durch den Landabtausch mit dem Kanton wird ein Mehrwert mit wertvoller Baufläche geschaffen.

Übersicht und Kurzinformation

Hier können Sie dich wichtigsten Argumente in Kurzform auf Papier ausdrucken


Faltprospekt Initative

Kosten

Erste Grobkostenrechnungen zeigen auf, dass dieses Projekt zahlbar ist unter Berücksichtigung des erwähnten Mehrwertes.

Teile diese Seite in den sozialen Medien: